Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom Wald erwarten die Menschen Vieles: Die einen den Rohstoff Holz, andere Naturschutz und wieder andere Sport und Erholung. Mitunter liegen die Interessen aber auch dichter beisammen, als es auf den ersten Blick scheint. Ein gutes Beispiel dafür ist der Holzbau: Holzbau ist Klimaschutz ist Naturschutz zugleich. Die Waldstrategie 2020 der Bundesregierung wird genau diesen verschiedenen Ansprüchen gerecht. Sie ist ein klares Bekenntnis zu einer integrativen, multifunktionalen, nachhaltigen Forstwirtschaft. 60 sekunden trading

Im Rahmen der „Allianz für den Wald“ wollen wir die Umsetzung der Waldstrategie konkretisieren und gemeinsam mit den relevanten Interessengruppen Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen auf verschiedenen Dialogforen diskutieren.

Auf dem ersten Dialogforum „Waldnaturschutz und Biodiversität“ konnten die erfreulichen Ergebnisse der dritten Bundeswaldinventur hinsichtlich steigender Holzvorräte – wichtig für Kohlenstoffspeicherung und Klimaschutz – und Totholz – wichtig für den Naturschutz – präsentiert werden. Diese Datenbasis weist in Bezug auf die Baumarten und verfügbaren Holzmengen auch erhebliche Potenziale für die Holznutzung auf. schnelles trading

Im zweiten Teil der Veranstaltungsreihe geht es um „Holz – den Rohstoff der Zukunft“. Im „Dialogforum Holz“ fragen wir unter anderem, wie eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und eine intelligente Holzverwendung diese Potenziale schonend und so effizient wie möglich ausschöpfen können. Ansätze dafür sind die Kaskadennutzung und eine steigende Rohstoffeffizienz. Doch wie steht es aktuell um diese Konzepte? Und wie entwickeln sich Forstwirtschaften und Holzbestände in anderen Ländern, welche Möglichkeiten bietet der internationale Handel? Diesen Fragen geht das Dialogforum ebenso nach wie der Bedeutung von Holz im Baubereich, als dem wichtigsten stofflichen Verwendungsbereich.

Der moderne Holzbau ist heute so kosteneffizient, dass niedrige, unter Umständen sogar negative CO2-Vermeidungskosten anfallen. Holzbau ist damit auch ein volkswirtschaftlich sinnvolles Klimaschutzkonzept. Gleichzeitig befindet er sich momentan vor allem im urbanen Raum im Aufwärtstrend. Doch wie fest ist dieser Trend, gegen welche traditionellen Denkmuster und Einstellungen muss er sich behaupten? option trading strategie

Zudem fragt der Sektor bislang vor allem Nadelholz nach – wo stehen wir bei der Entwicklung von Laubholz-Alternativen für diesen und andere Bereiche? Und welchen Stellenwert wird Holz schließlich in der Bioökonomie einnehmen, die bis zum Ende des Jahrhunderts die fossilbasierte Wirtschaft weitgehend ablösen soll? Auch diesen Fragen wollen wir im Dialogforum auf den Grund gehen.

Im Rahmen der "Allianz für den Wald" laden wir alle interessierten Gruppen ein, mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft diese Themen im konstruktiven Dialog zu diskutieren, Lösungsansätze zu entwickeln und zu bewerten. Unser Ziel ist es, den Wert unserer Wälder für Gesellschaft, Umwelt, Klima, Wirtschaft und Eigentümer auch für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Ich freue mich darauf, diese Themen gemeinsam mit Ihnen auf dem „Dialogforum Holz“ zu diskutieren.

Ihr

 

Peter Bleser

MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft